Ingmar Busch pres. NYC2004

Sie sind hier: Startseite > Tagebuch > April > Skaten

Skaten

04/16
Wie ich ja bereits erwähnt habe, ist meine Sportausrüstung jetzt erstmal komplett. Naja, richtig komplett wird sie wohl nie werden, denn irgendein bekloppter Sport fällt mir immer ein. Aber mit Cross-Golf wird es wohl dieses Jahr nichts werden, dazu reicht hier einfach der Platz nicht aus.

Also beschränke ich mir zunächst auf die Sportarten, die ich halbwegs beherrsche bzw. von denen ich denke, dass ich sie beherrsche. Da wäre da z.B. Inline Skaten. Seit fast einer Woche stehen die 30$ Skater nun schon bei mir rum, ohne dass ich sie austesten konnte. Am Donnerstag hab ich sie dann probiert und die ersten Versuche waren nicht so doll, wahrscheinlich weil man die Schuhe auch nicht wirklich als hochklassig bezeichnen. Aber besser als das, was man sich für 30$ vorstellt. Immerhin habe ich mich gestern dann mitten in der Nacht ein paar Meilen durch die Strassen gewagt. Es gab eine kleine b-day Party im West Village, also ca. 8 Avenues (die Längststraßen) von meiner Wohnung weg. Mit der U-Bahn brauche ich inkl. Laufen ca. 20 Minuten - mit Inline-Skater auch ;) naja, Hintour 15min, zurück 10. Ist aber schon ganz witzig, weil man hier auf der Straße fahren darf und die Autos auch halbwegs Rücksicht nehmen. Sogar die Taxifahrer, die nur so um die Ecke ballern, akzeptieren einen als Verkehrsteilnehmer. Klar aufpassen sollte man schon, Schutzausrüstung ist eigentlich ein Muss. Das eigentlich sage ich nur, weil ich selbst noch keine habe. Also Kinder, nicht nachmachen. Weiterhin sind die Straßen so schlecht, dass man fast gar nicht fahren kann. Bodenwellen und Risse in der Straße sind im Dunkeln echt schwer zu erkennen ;) Aber es funktioniert!

Heute hab ich dann nach der Arbeit eine kleine Runde durch die Stadt gedreht, mit Laptop auf dem Rücken und Inlineskatern unter den Füßen. Von der 23th street ging's Richtung Westen - am Hudson River gibt's eine herrliche Strecke für Jogger, Skater und Fahrradfahrer. Man kann fast das ganze Westufer von Manhattan abfahren, auf einer ganz gute asphaltierten Strecke. An dem Ufer gibt es alle paar Meter so genannte Parks, die alle ins Wasser reingebaut sind (piers). Die Strecke ist teilweise beleuchtet und auch relativ gut besucht.

Ecke Moore Street hab ich drei neue Beachcourts gefunden, dazu bald noch mehr. Jedenfalls bin ich dann weiter Richtung Süden gefahren, am Word Financial Center vorbei und durch den Battery Park bis hin zur Staten Island Ferry.

Und jetzt frieren mir gerade 10pm die Finger im City Hall Park ab und deswegen schreib ich hier nicht mehr weiter ...