Ingmar Busch pres. NYC2004

Sie sind hier: Startseite > Tagebuch > April > Sommer in the City

Sommer in the City

Seit diesem Wochenende weiß ich, was warm in New York bedeutet. Und das schlimme an der Sache ist, dass es noch nicht einmal richtig warm war.

Jedenfalls hab ich mir Samstag die Westseite von Manhattan, also das Ufer des Hudson River mal im Hellen angeschaut und nebenbei auch gleich die Beachvolleyballplätze ausprobiert. Die befinden sich auf dem Pier 25 und sind ins Wasser reingebaut, mit Super-Blick auf Downtown Manhattan sowie nach Hoboken.

Die ganze Anlage ist von einem hohen (aber nicht zu hohen Netz) umgeben. Allerdings bin ich mir sicher, dass ich den Ball garantiert ins Wasser bekomme, wenn ich dort eine Weile spiele.

Schade nur, dass man dort bezahlen muss. 20$ vor 5 und 40$ danach finde ich nicht gerade wenig. Dafür ist der Sand viel besser als in Central Park. Mal schaue, ich habe schon ein paar Leute gefunden, die dort auch eventuell spielen würden.Der Besitzer würde mir auch mit dem Preis etwas entgegenkommen, wenn man den ganzen Sommer bucht.

Zurück zum Superwetter! Samstag ging es jedenfalls noch, Sonntag und Montag war es allerdings kaum auszuhalten. Die Luftfeuchtigkeit war aber so hoch, dass man schwitzt, egal ob man sich bewegt oder nicht.

So sieht der Fahrrad-, Lauf- und Joggerweg im Hellen aus - am WE war richtig was los.