Ingmar Busch pres. NYC2004

Sie sind hier: Startseite > Tagebuch > Februar > Eishockey

Eishockey

02/21
Da ich schon immer mal in den Madison Square Garden wollte, hab ich die Gelegenheit gleich genutzt und mir ein Eishockeyspiel in "The Garden" angeschaut. Eigentlich wollte ich Basketball gucken, doch es gab keine halbwegs günstigen Tickets mehr.

Also habe ich mir für 30$ das billigste Ticket besorgt. Die Aufschrift "limited view" und "no refund or exchange" hat mir auch keine größeren Sorgen bereitet. Der Ticketverkäufer meinte, dass ich die Ecken nicht einsehen könnte, was mir allerdings ziemlich egal war.

In den Madison Square Garden passen beim Basketball fast 20.000 Leute, beim Hockey immerhin noch ca. 18.000 Zuschauer. Eigentlich sieht es innen aber gar nicht so groß aus ;)

Sport in America kann man nicht mit Deutschland vergleichen - das Eishockey-Spiel war mehr Unterhaltung als eine Sportveranstaltung. Die Leute fressen sich mit Popcorn & Chips voll, fast wie im Kino. Als mich dann auch der Hunger überkam, hab ich mir also auch einen Hotdog gegönnt. 4.50$ für das kleine Stück Wurst mit Brötchen war doch fast ein Schnäppchen - aber wenigsten hat er geschmeckt.

Das erste Erstaunen gab's dann, als ich meinen Platz (fast unter dem Dach) erreicht habe. Von wegen "limited view" - das rechte Drittel konnte man so gut wie gar nicht sehen.

Glücklicherweise waren noch andere Plätze in der Nähe frei, von denen man recht gut sehen konnte. Also, wenn jemand mal in den MSG geht, Section 401, Row C, Seat 7 meiden. Alles bis Platz 4 ist noch o.k. Wahrscheinlich hätte ich mir sogar einen Sitz weiter unten suchen können, denn die Bereiche waren nicht abgetrennt und die Tickets wollte auch niemand sehen.

Kurz bevor das Spiel losging, wird immer die Amerikanische Nationalhymne gespielt. Ich habe mir das immer ziemlich kitschig, ami-like vorgestellt, doch das ist schon ein ziemlich cooles Gefühl die Hymne zu hören - selbst für einen Nicht-Amerikaner. Das war richtig Gänsehautfeeling! Die Amis gehen bei der Hymne jedenfalls richtig ab, an bestimmten Stellen wird sogar geklatscht und gejubelt, wie z. B. bei "the land of the free".

Achja, gespielt wurde dann auch noch ...

 

Die Rangers haben wohl mal wieder einen schlechten Tag erwischt, und das ausgerechnet im Derby gegen die New Jersey Devils, die gleich um die Ecke (Continental Arena, New Jersey) spielen. Trotz der ganzen Stars, wie Jaromir Jagr (Foto), Eric Lindros, Pavel Bure (der hat mal mit Anna Kournikova rumgemacht) oder Alex Kovalev reicht es wohl auch in dieser Saison nicht für die Playoffs, die 1997 das letzte Mal erreicht wurden. 
Das Spiel war nicht sonderlich spannend, denn New Jersey lag schon nach ein paar Minuten deutlich in Führung. Beeindruckend ist allerdings das Tempo und Können der NHL-Profis. Ich hab ja nicht doll die Ahnung vom Eishockey, doch trotzdem sieht man da schon ein paar Unterschiede zu den Oranienburger Ice Lions ;)

Die Rangers spielten jedenfalls so schlecht, dass sie sich schon nach wenigen Minuten prügeln mussten.

Ansonsten war das Spiel leider sehr fair (bis auf noch eine kleine Prügelei), also konnte ich nur ein paar sportliche Szenen aus dem Spiel fotografieren.

Der allgemeine Fan wird übrigens schnell unruhig, wenn sein Team nicht so spielt, wie er sich das vorstellt. Dann kommen schon mal böse Zwischenrufe, laute Buuuuuuhs, oder Klatschen, wenn die letzte Minute im Drittel beginnt. Allerdings lässt sich der Fan auch schnell wieder umstimmen, wenn's dann wieder läuft oder sein Liebling auf dem Eis einen special move hinlegt. Allerdings waren die Rangers-Fans am Ende doch ganz schön genervt.

 

Das Spiel endete jedenfalls ziemlich deutlich mit 7:3 für die "Gäste" aus New Jersey. Auch wenn es nicht doll spannend war, immerhin sind eine Menge Tore gefallen. Aber auch die ganze "Drumherum" war ganz interessant, wie z. B. die Pausen-Shows.

Auch wird das Spiel oftmals für Werbung unterbrochen, d.h. bei Bullys oder Strafzeiten lässt man sich besonders viel Zeit. Das sollte man auch mal beim Fußball in Deutschland einführen. Beim Elfmeter muss der Schütze warten, bis die Werbeeinblendung oder Durchsage beendet ist ;)

Fazit: War schon mal ganz interessant, so ein Spektakel zu erleben. Nächstes Mal geht's zum Basketball und im Sommer steht dann noch ein Besuch bei den Yankees (Baseball) und den Giants (Football). Da ist bestimmt noch mehr los ...