Ingmar Busch pres. NYC2004

Sie sind hier: Startseite > Tagebuch > März > Naturkunde-Museum

Naturkunde-Museum

04/14
Am Sonntag stand ein Besuch auf des New Yorker Naturkundemuseum an, oder wie der allgemeine Amerikaner sagt: American Museum of Natural History.


Das Museum liegt in der Upper Westside, 81st Street, gleich neben dem Central Park. Also das Museum war sowas von schön! Nein, war es eigentlich nicht. Es war ganz nett und man kann mal reingehen, wenn man nix Gescheites zu tun hat (oder man hat durch den Citypass schon dafür bezahlt). Es ist auch super für Kinder, für Familien und für Leute, die auf Steine und Mineralien stehen (Herr Sotzko hätte dort seinen Spaß - sorry für den Insider, mit dem nicht jeder etwas anfangen kann).



Für Amerikaner ist es auch ziemlich interessant, da nicht nur Tiere aus allen Kontinenten ausgestellt sind ("Guck mal, was die für komische Vögel in Europa haben"), sondern auch sämtliche Völker. In einer riesigen Halle kann man sich fast alle Indianer anschauen. Diese Halle wäre eigentlich leer und normalerweise müssten die Indianer in die Ausstellung gehen, um sich die Europäer anzuschauen - aber die Geschichte meinte es nicht gut mit ihnen.


Weiterhin gibt es Hallen über die Erde, das Planetensystem, über Meteoriten sowie eine Ausstellung zur Evolution des Menschen. Ich ich habe es nicht für möglich gehalten, doch die Amerikaner geben offen zu, dass die ersten Menschen erst sehr viel später als z.B. in Europa oder Afrika gelebt haben.

Zwei Stunden lang war es jedenfalls ganz nett und es war sowieso Mistwetter draußen ...