Ingmar Busch pres. NYC2004

Sie sind hier: Startseite > Tagebuch > Mai > Double Crash

Double Crash

Bei ARD und ZDF sitzt man in der ersten Reihe (sitzt man da eigentlich immer noch?) - hier sitze ich zumindest am ersten Fenster und habe dort einen tollen Ausblick auf die Houston Street. Die Strasse ist eigentlich immer voll und bei Regen ein klein wenig gefährlich! Nach ziemlichen schönen Wetter Tage, gab's fast jeden Abend einen sogenannten thunderstorm. Das ist sowas wie ein Unwetter, mal fetter Regen, mal Gewitter!

Die Straßen stehen dann ruckzuck unter Wasser und die nicht sehr defensive Fahrweise der meisten Leute wirkt sich eher gegenteilig aus.

Erst hat es direkt vor meinem Fenster (Gegenfahrbahn) einen Motorradfahrer zerlegt, naja, glücklicherweise nicht den Motorradfahrer, sondern eigentlich nur das Motorrad. Der Fahrer konnte jedenfalls noch laufen.

Die Polizei und der Krankenwagen waren kaum weg, da hat es schon wieder geknallt. Diesmal auf meiner Straßenseite, also direkt was zum Gucken. Verletzt wurde jedoch niemand.

Einige fahren hier so bekloppt, so dass eigentlich mehr Unfälle passieren müssten. Die Ursachen sind auch häufig die gleichen: Spurwechsel, obwohl die Spur langsam ausgeht und Lückenspringen in Lücken, die es nicht gibt! Es vergeht kaum ein Tag, an dem man nicht die Sirene von Feuerwehr, Krankenwagen oder Polizei hört. Und leider gibt's hier auch nie Ruhe auf der Straße.

Als Fußgänger ist man eigentlich immer auf der sicheren Seite, wenn man die Ampel beachtet. FALSCH! Die Ampeln sind hier nur für die Autos gültig, Fußgänger laufen wie sie wollen über die Straße. Es stört wirklich niemanden, wenn Rot ist. Jeder hat ja was wichtiges zu tun und beeilt sich immer. Meistens geht das auch gut, da die Straßen durch das Einbahnstraßen - System recht gut zu überblicken sind.
Abundzu revanchieren sich die Autofahrer und übersehen beim Abbiegen ein (oder mehrere) Fußgänger. Also immer schön gucken, sowohl bei Grün und erst recht bei Rot. Wenn das nicht Verkehrserziehung ist ...