Ingmar Busch pres. NYC2004

Sie sind hier: Startseite > Tagebuch > September > ::Highway 1

::Highway 1

09/04
Samstag Morgen, naja eher Mittag habe ich mich dann auf den Weg nach Los Angeles gemacht. Für diese Zwecke gibt's einen Freeway, doch ich ich habe mir den landschaftlich eher reizvolleren Highway 1 ausgesucht.

Gleich im Süden von SF wurde es dann auch schon interessant, blaues Meer, Steilküste und super Wetter.

Gegen Nachmittag war ich dann in Santa Cruz, das war ca. ein Viertel der gesamten Strecke. Wollte mich nicht stressen lassen, also hab ich die Beachvolleyball - Plätze mal ausgetestet. Super Courts, allerdings kaum jemand da zum Spielen. Und ich dachte in Kalifornien wäre alles anders.

Am Abend ging's noch nach Monterey, einer Kleinstadt ca. 45 Minuten von Santa Cruz entfernt. Dort habe ich mir das schönste Hostel der Stadt (ok, es war das Einzige), bestimmt 20 Betten in einem Raum und die Tür wurde um 11 Uhr abends verrammelt.

 

09/05
Am Sonntag bin ich dann auch mal früh aufgestanden, ein paar Meilen standen ja noch auf dem Programm. Der Weg von Monterey über Big Sur, San Simeon und Sant Luis Obispo war echt die Reise wert.

Am Nachmittag habe ich dann einen Zwischenstop am Pismo Beach eingelegt, ca 100 Meilen vor Santa Barbara. Der Strand wurde mir als einer der besten Beachvolleyball-Strände der Gegend empfohlen. Allerdings wieder das gleiche Bild, viele Plätze, keine Gegner. Dafür gab's aber einen schönen Sonnenuntergang.

 

Bei meiner nächtlichen Ankunft Santa Barbara habe ich erstmal eine Weile das Hostel gesucht. Die Stadt ist zwar nicht riesengroß, zieht sich aber ganz schön. Außerdem habe ich das Hostel auch nicht so dicht am Strand (West Beach) vermutet.

Zu dumm, dass die Schienen auf der anderen Seite noch dichter waren als der Strand. Aber über die paar Züge in der Nacht und dem netten 12-Betten-Dorm kann man mal eine Nacht hinwegsehen. Meine Aussicht vom Fenster war jedenfalls noch die Beste ...

Das Leben (Clubs,Bar, Restaurants) tummelt sich auf der Main Street und dort ist auch ziemlich lange was los. Der Strand ist auch super, sowohl am West-Beach (Blinde) als auch am East Beach kann man ganz gut Beachvolleyball spielen. Also habe ich hier gleich noch einen Tag verbracht und bin dann am Abend (100 Meilen) weiter nach Los Angeles.